girocard akzeptieren

girocard akzeptieren –
An wen wende ich mich?

 

Um am girocard-System als Händler teilzunehmen, benötigen Sie eine Vertragsbeziehung mit einem zugelassenen Netzbetreiber für die Bereitstellung und den Betrieb der POS-Terminals. Die Vertreter Ihrer Bank oder Sparkasse vermitteln Ihnen gerne einen Netzbetreiber, mit dem Sie ein passendes Angebot für sich zusammenstellen können. Des Weiteren ist mit Ihrer Hausbank im Rahmen der Kontoführung der Lastschrifteinzug zu vereinbaren. Der Netzbetreiber wird Ihnen zusätzlich die sogenannten „Händlerbedingungen für die Teilnahme am girocard-System“ zur Gegenzeichnung vorlegen. Darin finden Sie alle notwendigen Voraussetzungen beschrieben, inklusive der technischen Hinweise zur allgemeinen Aufstellung und Nutzung der Terminals. Hier finden Sie eine Liste aller durch die Deutsche Kreditwirtschaft (DK) zugelassenen Netzbetreiber, an die Sie sich ebenfalls direkt wenden können. In unserer Dienstleisterliste informieren wir Sie weiterhin über die Dienstleister rund um die girocard.

 

Übrigens: Die Teilnahme am girocard-System ist nicht auf Händler mit Firmensitz in Deutschland beschränkt. Auch außerhalb der Grenzen Deutschlands können Händler an ihren Terminals, anstatt womöglich kostenintensiven fremdländischen Karten, die girocard akzeptieren. Das ist vor allem für Händler in grenznahem Ausland oder Touristikgebieten interessant, deren Besucher und Kundschaft aus Deutschland kommen.

 

Entgelte – Welche Kosten auf mich als Händler zukommen

Welche individuellen Kosten auf Sie zukommen, erfahren Sie direkt von Ihrem Netzbetreiber. Zusätzlich zu den infrastrukturellen Anschaffungskosten (Hardware, Kauf/Miete, Anschlüsse usw.) kommen die Entgelte für die Zahlungsgarantie pro erfolgreicher Transaktion hinzu. Diese Entgelte sind frei verhandelbar. In der Regel jedoch ist das girocard-System verglichen mit dem Handling von Bargeld und im Vergleich zu anderen elektronischen Bezahlverfahren am günstigsten.

 

So funktioniert das girocard System

Das girocard System basiert auf einem Rollenmodell, das die gesamte Wertschöpfungskette der POS-Transaktionen einschließt.

Im Wesentlichen werden folgende Rollen unterschieden:

  • Karteninhaber (der Kunde)
  • Kartenausgebendes Institut (die Bank des Kunden)
  • Händlerinstitut (die Bank des Händlers)
  • Händler (also Sie)
  • Netzbetreiber (technische Serviceanbieter zur Bereitstellung und Betrieb von POS-Terminals)
  • Autorisierungssystem (technische Serviceanbieter der herausgebenden Bank für Autorisierungsdienste)

 

Direkt vom Konto mit PIN

Um zu bezahlen, muss Ihr Kunde seine girocard ins Terminal stecken, seine PIN eingeben und bestätigen. I.d.R. erfolgt die Einreichung aller gesammelten Transaktionen täglich über eine Lastschrift durch den Netzbetreiber. Der Betrag wird dann unmittelbar Ihrem Händlerkonto gutgeschrieben. Der Karteninhaber selbst kann bei einer girocard-Transaktion aufgrund der Zahlungsgarantie der Belastung nicht widersprechen. Der Ihrem Händlerkonto gutgeschriebene Umsatz bleibt. Einige Institute haben für Kundenverfügungen maximale Bezahllimits eingeführt, die jedoch meistens ausreichend hoch sind.

 

Technischer Ablauf

girocard-Transaktionen können online oder offline durchgeführt werden. Bei einer Online-Transaktion erfolgt immer eine Autorisierungsanfrage bei der jeweiligen kartenausgebenden Bank. Für eine Offline-Transaktion wird ein bestimmter voreingestellter Verfügungsrahmen seitens der kartenausgebenden Bank genutzt. Das Limit ist banken- und/oder kundenindividuell. Offline-Transaktionen sparen Kommunikationskosten.

Je nach Risikomanagement der ausgebenden Bank können Autorisierungsbeschränkungen sowie Offline-Parameter in der Karte definiert werden. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies für Sie: Sobald die "Zahlung erfolgt" - Meldung erscheint, gibt es keine Widerspruchsmöglichkeit seitens des Karteninhabers bei seiner Bank. Der Betrag wird Ihrem Konto gutgeschrieben. Die Zahlungsgarantie ist also immer gewährt.

Das heißt, das Händlerinstitut stellt nicht nur den Kontoservice für den einzelnen Händler bereit, sondern bietet überdies auch einen Inkassodienst für die am Terminal des Händlers durchgeführten Transaktionen.

 

Seitenanfang